Home / Uncategorized / Training

Training

TRAINING

 

Junghundetraining

Im Alter von ca. einem halben Jahr kann man mit dem so genannten Kommandotraining beginnen.
Alle Kommandos können individuell gewählt werden.

Anfangsübungen könnten so Aussehen dass man dem Hund beim Spazierengehen an der Leine die Richtungen über die jeweiligen Richtungskommandos (links/Haw, rechts/Gee) vorgibt und ihn mit lob die Richtigkeit bestätigt.

Eines der wichtigsten Kommandos ist steh oder halt, da es beim Training bzw. Rennen zu Seilverwicklungen kommen kann. Für den Hund besteht eine große Verletzungsgefahr, wenn er z.B. mit einer Pfote in eine Seilschlinge gerät und die andern Hunde weiter laufen würden.

Diese Übungseinheiten sollten so gestaltet werden, dass der Hund nicht die Freude am Üben verliert.

Ab ca. 1 Jahr kann man mit einem Lauftraining für den Hund beginnen.

Am Beginn des Herbsttrainings ist der Muskelaufbau am wichtigsten, denn nur mit einer gut trainierten Muskulatur kann man später über eine längere Distanz ohne Verletzung laufen.

Das Training könnte so aussehen:

Das die Hunde zwar ziehen sollen, aber bei einem langsamen Tempo

Die Distanz und die Zeit sollen so gewählt werden, dass die Hunde nach Trainingsende noch immer Lust zu laufen haben. Keinesfalls darf der Hund komplett ausgepowert werden, da er über kurz oder lang sicher die Freude am laufen verliert!

Mit zunehmendem Trainingsfortlauf werden die Distanz und das Tempo langsam erhöht. Zu Beginn der Rennsaison sollten Trainingsdistanz und Renndistanz ident sein.

 

Trainingsmöglichkeiten für Einzelhunde:

Laufen mit Hund

 

Wobei der Läufer einen Bauchgurt trägt und den Hund mit einer Leine an diesem befestigt.

Fahrrad mit Hund

 

In diesem Fall läuft der Hund vor dem Fahrrad. Die Befestigung der Leine ist entweder am Bauchgurt des Radfahrers oder am Fahrrad.
 

Langlauf mit Hund (Skijöring)

 

Hierbei ist der Hund an dem Bauchgurt des Langläufers befestigt.

 

Trainingsmöglichkeiten für Hundegespanne:

Das Gespann wird vor einen Trainingswagen gespannt. Zur Sicherheit der Hunde und zur eignen Sicherheit sollte der Trainingswagen gut gebremst und sehr stabil sein.

Für größere Gespanne besteht die Möglichkeit mit einem Quad (vierrädriges Motorrad)zu trainieren.
 

Im Winter wird dann endlich der Trainingswagen und der Quad gegen einen Schlitten getauscht

 

Nach der Abgeschlossenen Rennsaison sollte man nicht mit dem Training abrupt aufhören, sondern langsam abtrainieren, wie man zuvor im Herbst auftrainiert hat.

Für genauere Auskünfte über Trainingsfragen stehen sicher die Musher gerne zur Verfügung.

Das wichtigste beim Training ist, dass Tier und Mensch Spaß an der Sache haben.

Schreibe einen Kommentar

Top